Geschichte der Jakobuskirche - Evang.- Luth. Kirchengemeinde Berg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Geschichte der Jakobuskirche

Unsere Jakobuskirche
 
  • Vermutlich im 13. Jahrhundert stiftete Hans von Reitzenstein, Dechant (Oberpfarrer) von Sparnberg, die Pfarrei Berg. Die erste urkundliche Erwähnung der Pfarrei datiert vom 15. April 1322. Die erste Kapelle stand an der Stelle der heutigen Sakristei.

  • Im 14. Jahrhundert wurde südlich der kleinen Kapielle der Chor errichtet. Noch vor der Reformation wurde das Langhaus angebaut, das damals aber nur so breit war wie der Chor.

  • Als um 1500 in Hof Pfr. Morunger gegen den Ablass predigte, schloss sich auch Berg diesem Vorläufer der Reformation an.

  • 1528 führte Markgraf Georg in seinem ganzen Herrschaftsbereich, und damit auch in Berg, die Reformation ein.

  • 1666/67 wurde eine neue Kirchendecke eingezogen.

  • Von 1691 bis 1694 wurde der Kirchturm errichtet.

  • 1707 wurde das Kirchenschiff um 2,80 m nach Süden erweitert. Gleichzeitig wurde eine neue Decke aus Föhrenholztafeln installiert.

  • Von 1501 bis 1715 entstand nach und nach der Altar in der heutigen Gestalt.

  • Von 1736 bis 1742 wurde das alte Orgelgehäuse aufgestellt und bemalt.

  • 1742 wurde die Kanzel nach 70-jähriger [sic!] Bauzeit fertiggestellt.

  • Ebenfalls im Jahr 1742 wurde der Taufengel gestiftet.

  • 1908/09 fand ein großer Umbau statt: Das Kirchenschiff wurde um 2,80 m nach Norden erweitert, die Vorhalle samt Treppenhaus wurde angebaut. Im Zuge der Erhöhung des Langhauses wurden auch die doppelten Emporen und eine geräumige Orgelempore eingebaut, auf der die noch heute benutzte Orgel Platz fand.

  • 1921 wurde die Empore im Chorraum ("Von-Mammen-Loge") erbaut.

  • 1953 wurde die elektrischen Heizung installiert.

  • Seit 1976 ist der neue Taufstein im Gebrauch.

  • 1997 wurde die Orgel generalüberholt.

  • 2010 fand die bis dato letzte Komplettrenovierung statt, im Zuge deren auch die Zeitkapsel in der Turmspitze geöffnet wurde.



 
 
 
 
 
© Evang.-Luth. Kirchengemeinde Berg, 2017
Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü