Veranstaltungen des Blauen Kreuzes - Evang.- Luth. Kirchengemeinde Berg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Veranstaltungen des Blauen Kreuzes

Gruppen & Kreise > Blaues Kreuz
 

Besuch von Edel Ristow aus Brasilien bei der Blau-Kreuz-Gruppe Berg

Am 20.09.2017 hatte die Blau-Kreuz-Gruppe Berg Besuch von unserem Bezirksbetreuer Olaf Steding und Edel aus Brasilien (Gruppenkoordinator Bereich Unterstützung und Selbsthilfegruppen in RS-Assistenten), die dort für das Blaue Kreuz tätig ist und ein Gebiet betreut, das so groß ist wie Deutschland.

Edel war schon vor 2 Jahren mit einer Gruppe von Blau-Kreuz-Mitarbeitern in Berg; damals entstand eine Freundschaft, die seitdem übers Internet gepflegt wurde. Am Wochenende zuvor waren einige Blau-Kreuzler aus Berg bei einer Vorstände- und Mitarbeiterversammlung in Pappenheim, die auch von Edel besucht wurde. Schon dort berichte Edel von ihrer Arbeit in Brasilien.

So freuten wir uns sehr, dass Edel im Rahmen ihres Deutschlandbesuches auch gerne wieder zu uns nach Berg kam. In einer gemütliche Kaffeerunde mit Quarkspitzen von Elke und einer Torte von Rita sowie belegten Brötchen, die unser Altbürgermeister Rödel spendierte, konnten wir wieder viel von Edel über ihre Arbeit hören. Unser Pfarrer Losch und Peter Rödel waren anwesend und sehr interessiert, was Edel zu erzählen hatte.

Auch abends während unserer Gruppenstunde berichtete Edel von ihrem Leben und ihrer Arbeit. Was wir als sehr positiv empfanden, war, dass in Brasilien auch schon Kinder sehr gerne in die Blau-Kreuz-Gruppenstunden kommen, um sich über Probleme auszutauschen und dort Verständnis und Zuwendung erfahren. So sieht man, dass auch wir von der Arbeit des Blauen Kreuzes Brasilien lernen könne. Vieles ist dort anders, aber jeder, der seine Sucht besiegt, ist ein Geschenk Gottes.

Text: Erika Bachmann

 
 
 
 
 


15. Blaues-Kreuz-Familienfreizeit

08. bis 11.06.2017
im Haus Friedenshort in Mehltheuer


Unser Freizeit-Thema war dieses Mal „David – vom Hirtenjungen zum König“.

19 BK-Mitglieder aus Berg, 2 Frauen vom BK Bayreuth, ein Ehepaar aus Zwickau und der Referent Olaf Steding genossen wieder sehr die Tage im Gästehaus Friedenshort in Mehltheuer, weil sie immer etwas Besonderes sind – beste Verpflegung, liebevolle Betreuung durch die Hauseltern Liebert und Helfer, das wunderschöne Haus, der zur Entspannung einladende Park, das Schwimmbecken, überhaupt die ganze Atmosphäre.  Neben dem leiblichen war auch für unser geistliches Wohl gesorgt.

Was wir mit unserem  Thema - der Geschichte von David - das wir in 2 Einheiten bearbeiteten, auch taten, die Geschichte regte uns zum Diskutieren und Nachdenken an. Wir konnten wieder einige Kleine
Mosaiksteinchen als Impulse für unseren Alltag mit nach Haus nehmen.

Außerdem hatten wieder viel Spaß und gute Gespräche, besuchten das Raumfahrt-Museum in Morgenröte-Rautenkranz, das sehr interessant war, bummelten im Plauen-Park, verputzten Eisbecher, sahen eine Bilder-Dokumentation über Nepal, die Elke vor vielen Jahren bei einem Besuch dort gemacht hatte, Heiner zeigte uns die Bilder vom letzten Jahr von ihrer „Goldenen Hochzeit“ und wir verbrachten einen entspannten Nachmittag in und am Pool. Am Samstagabend gab es wieder einen Grillabend mit vielen leckeren Salaten, Bratwürsten und Steaks. Nach dem Grillen vergnügten wir uns noch beim Jenga-Turm-Bauen und stellten fest, dass die Statik stimmen muss - sonst fällt alles zusammen.
Am Sonntag besuchten wir einen Gottesdienst in Rodau und wurden dabei Zeugen der Taufe eines kleinen Mädchens. Nach dem Mittagessen mussten wir leider wieder Abschied nehmen. Keiner ist gerne nach Hause gefahren, aber als kleiner Trost steht der Termin für 2018 schon wieder fest. Wir sind wieder sehr dankbar für die gute Zeit und hoffen auf das nächste Jahr, so Gott es will.

Text u. Bilder: Maria Müller

 
 
 
 
 
 
 

18. Frauentag der Blau-Kreuz-Begegnungsgruppe Berg

Motto: Du musst nicht werden wie ich! - Welches Verhalten gebe ich an meine Kinder weiter?


Nach einem leckeren Frühstück, das unser Bürgermeister Peter Rödel uns zum Abschied seiner Amtszeit spendierte, begannen wir mit dem Lied „Gut, wieder hier zu sein“ unseren Frauentag. Erika Bachmann begrüßte 33 Frauen aus nah und fern mit Gedanken für den Tag aus dem Buch unseres Lebens. Nach einem Gebet und dem nächsten Lied „Herr, ich sehe deine Welt“ (die Lieder begleitete Elke Schaller auf ihrer Zither) begann die Landesverbandvorsitzende Gerti Helmbrecht ihren Vortrag mit einer lustigen Geschichte von Eckart von Hirschhausen – es ging um einen Pinguin –, um deutlich zu machen, wie schnell ich oft urteile und wie wichtig das Umfeld für die richtige Betrachtung der Dinge ist. Viele Gedanken zu den Themen und Bespiele aus dem realen Leben machten uns klar, wie wichtig es ist, aufeinander einzugehen und das Gegenüber so zu nehmen, wie er ist, und nicht zu versuchen, ihm meinen Stempel aufzudrücken. Wichtig ist es für Eltern, ihren Kindern die Freiheit zu geben, sich selbst zu entwickeln und eigene Fehler zu machen. Zum Mittagessen gab es leckere Schnitzel, Kartoffelsalat und gemischten Salat von unserer Metzgerei Schemmel. Danach setzten wir unsere Gespräche in kleinen Gruppen fort. Es wurde sich rege ausgetauscht und jeder konnte sich einbringen. Nach einem Abschluss durch Erika Bachmann und einem Wort auf den Weg durch Rita Knieling konnten sich alle noch mit leckeren Torten, Kuchen und Kaffee für die Heimfahrt stärken. Viel zu schnell war dieser gute Tag wieder vorbei, aber so Gott will werden wir uns auch 2018 wieder zu einem Frauentag in Berg treffen.

Text u. Bilder: Maria Müller

 
 
 
 
 
 
 

14. Männertag der Blau-Kreuz-Begegnungsgruppe Berg

"Bass bloß auf", für Nichtfranken: "Pass auf dich auf " – Die Sache mit der Achtsamkeit" war das Thema zum diesjährigen 14. Männertag, der nichts an seinem Reiz und Zuspruch verloren hat.
So durfte sich die Begegnungsgruppe Berg auch dieses Jahr über viele Männer aus den unterschiedlichsten Gruppen ganz Frankens und des Erzgebirges freuen. Gruppenleiter H. Edelmann begrüßte Bürgermeister Peter Rödel, Diakon Maik Richter sowie Klaus Freiberger, der kurzerhand spontan als Referent ins Boot geholt wurde, um über das Thema "Pass bloß auf"  zu referieren. Leider musste unser ursprünglich geplanter Referent Robert Göß vom Blauen Kreuz sein Kommen wegen gesundheitlicher Probleme kurzfristig absagen. An dieser Stelle gute Besserung und gut, dass die Blaukreuz-Gemeinschaft so groß ist!

Nach der Begrüßung hielt Diakon Maik Richter passend zum Thema eine kurze, aber eindrucksvolle Andacht und Bürgermeister Peter Rödel sprach zu den Teilnehmern ein Grußwort.
Das 90-minütige Referat mit dem Untertitel "Die Sache mit der Achtsamkeit - Rückfälle vermeiden, Im Gleichgewicht bleiben" wurde von Herrn Klaus Freiberger eindrucksvoll dargelegt, sodass später in den einzelnen Gruppen die gegebenen Impulse vertieft werden konnten.
Natürlich kam auch an diesem Tag das leibliche Wohl nicht zu kurz. Es begann mit einem leckeren Frühstück, das Herr Bürgermeister Peter Rödel uns an diesem Tag spendierte. Das Mittagsessen von der Metzgerei Schemmel aus Berg war genauso lecker wie die selbstgebackenen Torten und Kuchen unserer Frauen. Herzliches Vergelt's Gott!
Nicht zuletzt möchten wir uns bei allen helfenden Händen bedanken, die den Männertag mitgestaltet haben.


Text: Erika Bachmann

 
 
 
 
 
 
 

14. Freizeit im Gästehaus Friedenshort in Mehltheuer der Blau-Kreuz-Begegnungsgruppe Berg

11 Mitglieder der BK-Begegnungsgruppe Berg und 1 Ehepaar aus Aue trafen sich wieder zur Freizeit im Haus Friedenshort in Mehltheuer bei Plauen. Auch unter den neuen Hauseltern (unser  liebes Ehepaar Meisel  ist in den verdienten Altersruhestand gegangen) wurden wieder erholsame Tage in diesem wunderschönen Haus und dem dazugehörigen Park verbracht.  
Die Ruhe und der Frieden des Hauses wurden genossen.
Unser Thema war „Wege aus der Sucht" . Der Film Zoey  wurde gezeigt, er handelt über ein Mädchen dessen Vater Alkoholiker ist und nach seiner Therapie wieder Rückfällig wurde danach ausgetauschten wir uns über das Thema  und das Verhalten von Zoey  aus.
Die Gruppe besuchte die Schaustrickerei in Plauen und natürlich durfte auch der Einkaufsbummel im Plauen-Park nicht fehlen.
Als Highlight wurde am Samstag die Goldene Hochzeit von Monika und Heinrich gefeiert. Nach dem Frühstück mit festlich gedecktem Tisch und vielen Überraschungen für das  Jubelpaar kamen noch 7 Blau-Kreuz-Freunde  um  diesem besonderen Tag mit zu feiern. Es gab ein leckeres Menü zum Mittagessen – Gemüsesüppchen, Rouladen mit Klößen und Blaukraut und zum Nachtisch Eis mit Sahne und Erdbeeren. Zum Kaffee gab es eine wunderschöne 3-stöckige weiße Hochzeitstorte mit richtigen weißen Rosen und einer goldenen Kutsche  von der Bäckerei Böhm in Gefell – ein Traum. Zum Abschluss wurde dann abends gegrillt und es gab Roster, Rostbrätel und leckere Salate.  Es war ein wunderschöner Tag.
Dank gilt dem Ehepaar Liebert und den guten Geistern  die  es möglich machten dass wir die Goldene Hochzeit in einem  so schönen und würdigen Rahmen feiern konnten. Und  unserem Vater im Himmel für diese tollen Tage. So Gott es will wird auch nächstes Jahr wieder eine Freizeit in Plauen stattfinden.
Es war wieder eine sehr behütet und erholsame Freizeit. Am Sonntag nach dem Frühstück reisten wir diesmal schon ab um rechtzeitig am 10.jährigen Jubiläum mit Gottesdienst der Begegnungsgruppe Auerbach teilnehmen zu können.
Nach dem Mittagessen, das wegen eines Gewitters im Gottesdienstraum eingenommen werden musste machten wir uns wieder auf den Heimweg.
So haben wir wieder neue Eindrücke gesammelt und neue Blaukreuzfreunde kennengelernt.

Text: Maria Müller
Bilder: Heinrich Edelmann

 
 
 
 
 
 
 
 

Rauschmittelkonsum im Jugendalter - Tipps für Eltern

Den Flyer zu diesem Thema können Sie hier downloaden: klick

 
 
 
 
 

17. Frauentag der Blau-Kreuz-Begegnungsgruppen Ober- und Mittelfranken in Berg (17.02.2016)

Am 13.02.2016 trafen sich 39 Frauen wieder zu einem gemeinsamen Frauentag im wunderschön hergerichteten Luthersaal der Berger Kirchengemeinde. Zum Auftakt gab es ein gutes Frühstück und um 9.30 Uhr folgte sie Begrüßung, eine kleine Andacht und ein Gebet durch unsere Vorsitzende Erika Bachmann. Unsere Referentin Gerti Helmbrecht, die Landesverbandvorsitzende des Blauen Kreuzes Bayern referiert über das Thema „Ich bin klug und weise“, nach den Sprüchen Salomos. Gott bietet uns die Weisheit an, negative Gefühle zu beherrschen. Es lohnt sich nach Weisheit zu suchen, wer klug ist lässt sich etwas sagen, die Weisheit lässt sich nicht erkaufen, ein Volk braucht weise Menschen. Im Anschluss an dieses Kurzreferat verteilte Gerti Helmbrecht Buntstifte und Zeichenpapier und bat uns in Vierer-Gruppen unsere Gedanken zum Thema zu malen, was gut angenommen wurde. Im Anschluss daran durfte jede Gruppe ihr Bild vorstellen und erklären. Um 12 Uhr gab es ein leckeres Mittagessen, Schnitzel mit Kartoffelsalat und gemischtem Salat, dass uns die Metzgerei Schemmel lieferte. Gut gestärkt ging es in die 2 Runde. In 4 Gruppen wurde über das Gehörte gesprochen und sich ausgetauscht.     
Nach einem Wort auf den Weg durch Rita Knieling gab es noch Kaffee und leckere Torten. Es war wieder ein gelungener Frauentag und der allgemeine Tenor war: „Wir freuen uns schon wieder auf den nächsten Frauentag 2017, so Gott es will“.

Text: Maria Müller

 
 
 
 
 
 
 
 

Großen Zuspruch fand der 13. Männertag in Berg (12.02.2016)

Bereits zur Tradition geworden, ist der jährliche Männertag der Begegnungsgruppe Blaues Kreuz in Berg. Deswegen ließen es sich die Begegnungsgruppen Roth, Coburg, Hof, Bayreuth, Auerbach/Saale und Ansbacher nicht nehmen, dem Ruf der Berger zu folgen. Gruppenleiter Heinrich Edelmann hieß die angereisten Teilnehmer mit einer kurzen Bildpräsentation zum
Thema "
Der wilde (milde) Mann…???" herzlich willkommen und begrüßte in diesem zuge auch Pfarrer i.R. Eberhard Bunzmann, der zu Beginn eine kurze Andacht hielt. Desweiteren begrüßte Edelmann Bürgermeister Peter Rödel, den ehemaligen Landesverbandsvorsitzenden des Blauen Kreuzes Gerhard Hörath aus Bischofsgrün und den Referenten Robert Göß aus Roth. Bürgermeister Rödel wies in seinen Begrüßungsworten darauf hin, wie wichtig solche Veranstaltungen für die Gesellschaft seien und bedauerte, dass sie von den Bürgern wenig angenommen werden.
Nach dem Frühstück und der Begrüßung begann der offizielle Teil. Referent Robert Göß begann sein Impulsreferat aus dem Wirken und Leben von Johannes dem Täufer.
Es entwickelte sich im Plenum eine heiße Diskussion wie und warum sich Männer schwer tun, Gefühle auszudrücken und zu benennen. In Kleingruppen wurde das Thema differenziert und so mancher erzählte von seiner Lebensgeschichte und verglich das Wilde und Milde in sich.
Nach einem deftigen Mittagessen wurde das in den Kleingruppen intensiv Erarbeitete diskutiert und besprochen. So wurden viele Mosaiksteine zu dem Thema zusammengetragen.
Nach dem gemeinsamen Lied "Geh unter der Gnade" und dem Abschlussgebet endete der offizielle Teil des Männertages.
Allen Beteiligten wird herzlich gedankt. Ohne die Hilfe der zahlreichen Hände, wäre dies alles nicht möglich gewesen.


Text: Heinrich Edelmann & Carlo Ende

 
 
 
 
 
 
© Evang.-Luth. Kirchengemeinde Berg, 2017
Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü